Neues Denken

Wer meint, "Quantenphysik" sei sozusagen auf das orientiert, was unsere Sinne wahrnehmen können, hat das "Spiel der Quanten" noch nicht verstanden. "Quanten" sind die kleinsten Teile im Universum, "mehrdimensional" und untereinander (konsequent kooperativ) verbunden. Sie sind unser aller Bindeglied, weit über den Planeten Erde hinaus. Beginnen wir "quantenhafter" zu denken und zu verstehen, werden wir auch wichtige neue Lösungen erkennen. Wir sollten nicht TUN, sondern SEIN. Nicht etwas werden, was wir bereits sind. Wir haben uns selbst begrenzt - und genau das wollen wir "quantenhaft" ändern. Gern können Sie unser - strikt anonymisiertes - "CoopMailCoaching" oder unsere "Wandel-Dialoge" nutzen.

17.01.2020

Erfindungen, die die Welt – auch in Richtung Kooperation - komplett verändern würden …


Falls der Magnetmotor käme, würden Batterien, Kraftwerke, Pipelines, Stromleitungen, etc. überflüssig …
Falls Meerwasser-Entsalzung vereinfacht möglich wäre …   

QuAntworten
Die quantenphysikalisch optimierten Antworten

Wir Menschen können viel mehr als wir derzeit glauben und nutzen.
QuAntworten sollen zeigen, „was bereits geht“ und „wie es noch besser geht“ …       



Frage:

Unsere Gruppe Fachgruppe (Zukunftsentwicklungen) an der Uni ist der Auffassung, Ihnen den nachfolgenden Beitrag zur Kommentierung zu übersenden. Wir hoffen, Sie können diese „andere“ Form der Fragestellung akzeptieren. Hier der Text:

„ Erfindungen 2020 - Magnetischer Motor, Meerwasserentsalzung …“
Der magnetische Motor ist hier. Das Drücken und Ziehen von Magneten in einer speziellen Konfiguration oder Anordnung, die sich selbst drücken und ziehen, kann Dinge im Kreis bewegen. … Lediglich die Räder, die sich drehen, werden sich abnutzen, aber die Kraft, die sie antreibt, wird Tausende von Jahren halten. …
Es wird keinen Verbrauch von Treibstoff für die Energieversorgung benötigt, nie mehr. … Es kommt auch das Ende der Batterien. Es wird keine Batterien mehr geben. … Denkt einen Moment lang an all die elektronischen Geräte, die ihr habt. Innen befindet sich künftig ein miniaturisierter Motor, nicht einmal so groß wie eine Batterie, der immer tröpfchenweise Strom erzeugt und immer funktioniert und sich immer dreht, um die für euer Gerät benötigte Energie zu erzeugen. Das ist der magnetische Motor, … .  Er wird gerade entwickelt. Er muss nur noch verfeinert werden.  … Oh, das sind nur die kleinen Dinge. Was ist mit euren Autos? Keine Akkus mehr. Sie haben die gleiche Art von magnetischem Motor, der die ganze Zeit Strom produziert. Er hört nie auf. Er hört nicht mal auf, wenn euer Auto losfährt. Er ist immer da.
"Was ist mit den Speichergeräten, die wir vielleicht brauchen werden, wie Batterien, die sich aufladen, damit wir ein Auto fahren können? Sicherlich kann man kein Auto mit einer Tröpfel-Ladung fahren!" …
Und jetzt kommen die Supercaps! [Anmerkung: Supercaps sind Kondensatoren mit sehr großer Ladungsdichte, langer Lebensdauer, die schnell aufladbar sind. Sie werden bereits produziert.] … Speicherung ohne Batterien.   … Das Ende der Batterien kommt schneller als ihr denkt, …
Könnt ihr euch eine Zeit vorstellen, in der ihr aufhört, Dinge aus dem Planeten zu holen? Ihr hört einfach auf. Sie werden nicht mehr gebraucht, nicht für das, was ihr braucht, nicht für das, was ihr tun werdet. Ich habe bisher nur an der Oberfläche gekratzt, denn als nächstes ist Wasser dran. Jetzt kommt die nächste Erfindung. Echtzeit-Entsalzung von Wasser ist da. Sie wird entwickelt an drei Fronten, drei Erfindungen ohne Wärmezufuhr, nur mit Elektrizität, und das wird mit dem Magnetmotor leicht zu produzieren sein.
Es kommt auch das das Ende des Stromnetzes. Es funktioniert nicht, wenn es zu kalt ist. Es funktioniert nicht, wenn es brennt. Ihr werdet euren Strom vor Ort produzieren, entweder in eurem eigenen Haus oder in eurer Nachbarschaft. Das wird schon erprobt.  …“
Antwort:

Wir könnten es uns wirklich einfach machen und sagen „Why not“, warum eigentlich nicht. …
Wir kennen selbst zahlreiche geniale Erfinder, die seit Jahren über Technik und Innovationen verfügen, die zeitnah zu wertvollen Problemlösungen für alle Menschen führen würden. Recht zeitnah, wird man auch erkennen, wie „oberflächlich“ wir regiert werden. Dies gilt jedoch nicht nur für den Bereich „Technik“. Schauen wir uns z.B. die bewundernswerten Heilerfolge an (Quantenheilung, Kinesiologie, Homöpathie, usw.) und stellen diese der Leistung von Medizin und „Pharmaindustrie“ gegenüber, dann kann man sich einfach nur „wundern“. Statt geradezu interessiert zu sein an solchen Entwicklungen, beraten inzwischen über 700 Bundestagsabgeordnete über neue Impfkampagnen und Beitragsentwicklungen im Krankenbereich. Wir wollen uns nicht auf „Intelligenz-Diskussionen“ einlassen, meinen jedoch schon, dass wir uns – bedauerlicherweise - mit einem recht oberflächlichen „Regierungs-Niveau“ zufrieden zu geben scheinen. …

Dass solche – wie im Beitrag angedeutete - Erfindungen nunmehr nicht mehr zu verhindern sind (was etwas anderes ist, wie sie herbeizusehnen, wie man eigentlich annehmen sollte), ist auch dem zu verdanken, dem diese Politik sich bisher so „kindisch naiv“ verschließt: Zu meinen, dass es nichts außer dem gäbe, was unsere Sinne wahrnehmen. …
Dass unsre Welt, das gesamte Universum, etwas mit Energie und Frequenzen zu tun hat (oder haben könnte), dazu hat es bisher keine einzige Debatte im Bundestag gegeben. …
Es geht nicht darum, ob und was man „glaubt zu wissen“, es geht um wahre „Alternativen“ (nicht solche zu Deutschland, eher solche in Geist und Bewusstsein) …

Wir wissen aus zahlreichen „Direktkontakten“, welche Potenziale und Fähigkeiten gerade die jungen Generationen inzwischen verfügen (besonders ab dem Jahre 2000 geborene Menschen). Statt deren „Genialität“, in Sachen Telepathie, Telekinese, „Röntgenblick“, etc. zu ignorieren, wäre es ratsam, diese Fähigkeiten – gesamtgesellschaftlich – (kooperativ) zu nutzen und zu entwickeln.
(Übrigens: Geheimdienste solche Fähigkeiten bereits intensiv. Telepathie ist dort eher unter dem Namen „Remote Viewing“ bekannt und wird seit Jahren zur „unauffälligen Spionage“ ).

Wir kennen durch direkten Kontakt selbst einige Jugendliche, denen wir Ihren Artikel vorgelegt haben und um Kommentierung baten. „Ja, im Quantenfeld sind diese Dinge ebenfalls deutlich zu erkennen“ – lautete ihr „lockerer Kommentar“. Das war für diese Jugendlichen offensichtlich problemlos möglich. …
Wohl gemerkt, es geht nicht um „Rechthaberei“, es geht um unser aller Zukunft.
Auch wenn – wir haben recherchiert – dieser Artikel ein Auszug eines bekannten „Channels“ ist („Kryon gechannelt von Herrn Lee Carroll – siehe Internet), für uns gehören auch solche „Quellen“ durchaus zu einer ganzheitlichen Berichterstattung. Spirituelle Quellen sollten, wie auch religiöse Nachrichten oder andere Medien zu einer kompletten Informationserfüllung dienen, um sich – tatsächlich - eine EIGENE Meinung bilden zu können.
Übrigens:
Wir vermuten, dass dieser „Teil-Wandel“ von Wirtschaft und Gesellschaft in einem grundlegenderen „System-Wandel“ eingebettet ist. Das „Spiel der Konkurrenz“ (Gegeneinander) scheint nicht mehr zu gelingen, wenn mehr und mehr Informationen – wie die hier vorgelegten - an die Öffentlichkeit gelangen. Die Alternative dazu heißt „Kooperation“ (Miteinander).
„Markt-Vorteile“ und „Wettbewerb“ sind stets (nur bzw. überwiegend) auf die Interessen Einzelner gerichtet. …
In einem „kooperativen System“ wird es „Wertebezüge“ geben, wird Verantwortung zum Ganzen bestehen. ….
Energie, Transport, Wohnen, Ernährung. Medizin, etc., sind „Lebens-Werte“. Hier versagt das System Konkurrenz.
So gesehen deuten diese neuen Techniken auch zugleich einen System-Wandel an, einen Wandel mit kooperativen Grundlagen …      
  


Fragestellung: Fachgruppe „Zukunftsentwicklungen“ an einer Universität


(Bei Leserfragen behalten wir uns – wegen der verbesserten Lesefähigkeit – ggf. vor, geringfügige redaktionelle Änderungen vorzunehmen)
Redaktion: FG „QuAntworten“ im IWC QuantenInstitut
(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Sind „Demonstrationen“ noch zeitgemäß?

Was wäre, wenn sich die „Demonstrations-Kultur“ der alten Form überlebt hätte?   „quAntworten“ - Was uns als „R...