Neues Denken

Wer meint, "Quantenphysik" sei sozusagen auf das orientiert, was unsere Sinne wahrnehmen können, hat das "Spiel der Quanten" noch nicht verstanden. "Quanten" sind die kleinsten Teile im Universum, "multimensional" und miteinander (konsequent kooperativ) verbunden. Sie sind unser aller Bindeglied, weit über den Planeten Erde hinaus. Beginnen wir "quantenhafter" zu fragen, zu denken, zu verstehen, werden wir - zwangsläufig - wichtige neue Lösungen erkennen. Wir haben uns bisher selbst begrenzt und genau das wollen wir "quantenhaft" ändern. Wir bevorzugen: Kurze Fragen - Kurze Antworten. Wer "mehr" sucht, dem empfehlen wir spezielle Blogs des IWMC QuantenInstituts, wie z.B. CoopFAQ, KlarheitsTests, Vital-Impulse-Tests.

Koordination u. Redaktion: Dr. Adoy Allisei, Gerd K. Schaumann

18.04.2021

Kooperation fordert Konkurrenz heraus: Der duale "Corona-Test" ...

 

 

Essenz:

„Corona“ hat mehr mit dem Kooperativen Wandel zu tun, als derzeit bereits offen erkennbar ist. Das ist sogar an etwas zu erkennen, das zunächst völlig anders aussieht:

·       Das Thema „Impfung“ und damit zusammenhängend die „Impf-Tests“.

Wieso:

·       Immer mehr Menschen sind kritisch gegenüber dem, was als „Hilfe“ daherkommt, aber zugleich ein enormes Spiel von „Profit“ ist.

Die Aktionäre der Pharma-Konzerne sind derzeit und werden es wohl lange bleiben – unzweifelhaft – die „Gewinner“ dieser Krisen-Situation.

Das ist ein „gutes“ Beispiel, wie „Konkurrenz“ funktioniert:

·       Sogar den Ängsten der Menschen und einer tiefgreifenden Krise noch zu verdienen. …

Aus Sicht von Kooperation würde es solche Entwicklungen einfach nicht geben:

·       Verdienen ja, aber sich nicht an Notlagen bereichern! …

Aus Sicht von Kooperation würde „die“ Politik nichts unversucht lassen, um eine „Allianz“ des Vertrauens zu bilden und Alle bestehenden Potenziale für Vorsorge-Heilung-Linderung der Pandemie zu mobilisieren. Dabei geht es nicht darum, ob man etwas kennt, Vorurteile gegenüber etwas hat, oder es einfach noch unbekannt ist. …

·       ALLE Möglichkeiten, die Menschen jetzt helfen könnten, sollten vorurteilsfrei und öffentlich transparent, geprüft und getestet werden.

Es gibt in der Republik durchaus eine interessante und auch erfolgreiche „Kultur alternativer Heilverfahren“ und „Vorsorge-Tests“.

Die Frage sei erlaubt:

·       „Ist es Unwissenheit, Angst oder Ignoranz, solche „Anbieter“ jetzt heraus- und aufzufordern, sich einzureihen in die Gruppe der „Problemlöser“. …

Es gibt – um nur ein kleines Beispiel zu nennen – bereits „Testgruppen“, die mit sog. Parallel-Tests, den teuren „PCR-Tests“ mindestens gleichwertig zu sein scheinen.

·       Wir haben – im IWMC QuantenInstitut - z.B. seit mehreren Wochen einen solchen „Parallel-Test“ laufen.

Wir nutzen dabei Varianten unserer diversen Testverfahren aus unserem „Vital-Imulse-Testing“ und dem „Klarheits-Testing“. Die wohl einfachste,  zugleich bekannteste und leicht von jedem Menschen selbst zu erlernende  – Testform ist z.B. der aus dem Bereich Kinesiologie bekannte „Muskel-Test“. Er ist außerdem kostenfrei, überall verfügbar und ist unabhängig davon, ob und wie der „Corona-Virus“ weiterhin mutiert. …

Diese Frage ist jetzt angemessen:

·       Was hält eigentlich die Politik davon ab, sozusagen aus der „Krise“ eine „Chance“ zu machen?

Nicht „Entweder-Oder“, sondern „Sowohl-als auch“!

·       Wann „wachen“ die „Interessen-Verbände“ der alternativen Heilmethoden endlich auf,

·       wann beginnen Politiker neue Wege zu entdecken,

·       wann beginnen Bürger die „Krise“ als eine „Chance“ zu sehen und beginnen erbauliche Eigeninitiative zu entwickeln, statt sich in „lähmender Kritik“ oder gar in „Horror-Szenarien“ zu verlieren? …

Diese „historische Krise“ kann auch in eine „historische Chance“ gewandelt werden.

Was es jetzt braucht ist:

·       Kooperation und Miteinander.

Gerade die klein- und mittelständische Wirtschaft, sollte jetzt beginnen, kooperativ-intelligente Lösungen beharrlich „auszutesten“ und als mögliche Lösungs-Variante - öffentlich wirksam - vorzutragen. …

Frage

Wir waren über euere Antwort zum „Corona-Selbst-Test“ sehr gestaunt. Wir danken für euere Bereitschaft, euch daran zu beteiligen, beide Test-Formen – parallel und dennoch alternativ – zu erproben. Wir haben inzwischen unsere „Parallel-Tests“ (Medizinische Corona-Tests gegen kinesiologisches Testen) fortgesetzt und sind erstaunt über die „Gleichwertigkeit“ der Ergebnisse. Sowohl „Corna-frei“, als auch „Corona-infiziert“ wurden ertestet. Wir gehen heute davon aus, dass unsere Form der „Selbst-Tests“ auch auf jede Form einer „Virus-Mutation“ sicher reagiert, damit wären wir sogar den medizinischen Testverfahren überlegen. …

Zahlreiche Mitglieder unserer Gruppe würden sich – aus derzeitiger Sicht – jeder Form von „Zwangs-Tests“ und „Zwangs-Impfung“ widersetzen wollen.

Wir fordern den Staat auf – unter Kontrolle der Öffentlichkeit und Einbeziehung der Wissenschaft – solche „Vergleichs-Tests“ durchzuführen und die Ergebnisse zu veröffentlichen. …

Wie beurteilen Sie einen solchen Vorschlag und wären Sie bereit, uns zu unterstützen? …

Antwort

Diejenigen, die - in welcher Form auch immer – mit einer der AGs des IWMC QuantenInstituts zusammenarbeiten wissen, dass wir manchmal etwas überzeichnen und sagen:

·       Gute FRAGEN sind möglicherweise wichtiger, als gute Antworten. ..

Wir unterstellen, dass Sie das auch – erfahrungsgemäß – nachvollziehen können. Also wollen wir damit beginnen, zu fragen:

·       Was aktiviert, steuert unser Immun-System?

Wir meinen zunächst nicht, wie es auf einen bekannten oder (noch) unbekannten Virus reagiert.

Wir meinen eher, was genau passiert, sozusagen:

·       Wo liegt die „Steuerzentrale“ des Immun-Systems, die aktiviert, dosiert und für „Differenzierung“ sorgt, sozusagen die „Handlungs-Impulse“ gibt, steigert, schwächt oder beendet?

·       Woran liegt es, dass dies zwischen Menschen oft oder meist sogar unterschiedlich ist?

·       Wie kann es sein, dass sich in der „Welt“ ständig neue Viren/Bakterien entwickeln und dem Immunsystem solche potenziellen „Bedrohungen“ erst dann bekannt werden, wenn sie in unseren eigenen Körper eindringen?

·       Was passiert mit dem Immunsystem, wenn der Körper letztlich stirbt mit oder ohne „Viren-Bedrohung“, aber er stirbt.

·       Warum altert der Mensch und worin genaú liegt der Unterschied zwischen „lebendig“ und „tot“? …

Auch wenn nicht alle Fragen – scheinbar - gleich einsichtig mit eurem Thema zu tun haben, hängen sie doch irgendwie wiederum mit eurem angesprochenen Thema zusammen.

Wieso?

·       Wenn wir wissen, wie Leben zustande kommt, Leben sich aufrechterhält, Leben sich wandelt oder Leben endet, könnten wir dann nicht auch wissen, was mit dem „kleinen System-Ausschnitt“ Immunisierung geschieht, wie oder warum, was geschieht?

Wir sind so vermessen, zu behaupten, dass die traditionellen Wissenschaften dazu zwar eine Menge Theorie haben, aber keine „gesicherten“ Antworten.

Gehen wir einen Schritt weiter und fragen wir, was in unserem Körper der „Signal-Geber“ für Lösungen auf solche Fragen sein könnte?

·       Welche Rolle spielt die DNA/DNS?

Dort hat die Wissenschaft „festgestellt“, dass der überwiegende Teil „Junk-DNA“ sei, also keine Bedeutung für die  „Lebenssteuerung“ habe. …

Was wäre das für eine „Intelligenz“? …

Inzwischen wird auch die These (vereinzelt) vertreten, dass dieser „DNA-Müll“ eigentlich doch kein „Müll“ sein könnte, sondern „quantenhaft“ funktioniert, es für uns (noch)nicht erkennbar ist, was „nichtlinear“ geschieht. …

Jetzt machen wir bewusst einen „Quanten-Sprung“ und fragen – sicherlich irritierend -:

·       Was ist z.B. die Seele, wo befindet sie sich, und welchen Einfluss hat sie auf unser Leben und unseren Tod?

Diese Frage mag an dieser Stelle unstimmig sein, ist sie aber eigentlich nicht, weil sie unsere (eingeschränkte, 3-dimensionale) Sichtweise erheblich erweitert.

Wir hätten auch fragen können:

·       Was sind Chakren, was ist das „Dritte Auge“, was ist Wahrnehmung, was ist Bewusstsein oder was sind „Quanten“, was ist ….

Dieser durch „Fragen“, beharrliche, gute Fragen, Perspektivwechsel könnte uns zu der „Nachfrage“ bringen:

·       „Ist unser Körper auf „Linearität“ (3-Dimensionalität) wirklich zu reduzieren?

Oder sind wir „quantenhafter“ als wir wahrnehmen wollen, wie es Einstein bereits vermutet hat?

Da es für ihn weder Zeit noch Grenzen gab, sein „Weltbild“ immer mehr ins Fließen geriet, reduzierte er gegen Ende seines Lebens sein Ziel auf:

·       Für ihn war es nur noch wichtig, zu erkennen, wonach das „Spiel Gottes“ funktionierte. …

Wer erkannt hat, wie und warum der „Placebo-Effekt“ funktioniert, was „Quantenverschränkung“ bedeutet und wie sich diese Quanten „veralten“, muss gewusst haben, dass der „Mensch“(so wie wir uns interpretieren) eigentlich nicht existieren kann. …

Es muss – nennen wir sie „quantenhafte“ Verbindungen geben, die uns mit unserem Ursprung verbinden. …

Jetzt wird die Aussage verständlich, weshalb einzelne Wissenschaftler annehmen, dass wir alle mit einem (eigenen und gemeinsamen) „Quantenfeld“ verbunden sind. …

 

 

Hinweis: „Google“ innovativ selbst zu einigen hier aufgeführten Informationen; recherchiere aber bitte nicht nur bei „Wikipedia“ und achte auf die Unterschiede der Informationen… Es lohnt sich, das Internet – in seiner Tiefe und Breite - zur „Querdenker-Ausbildung“ zu nutzen.

Redaktion: FG „QuAntworten“ im IWMC QuantenInstitut (Internationale Wissenschafts- und Medien-Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de

In Fragen der Kooperation werden wir vom SmartCoop-ForschungsInstitut des MMWCoopGo Bundesverbandes für Cooperations- u. Genossenschaftswirtschaft  e.V. beraten. (www.bundesverband-mmw.de )

 

        

 

 

 

                                                          

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Kooperation fordert Konkurrenz heraus: Der duale "Corona-Test" ...

    Essenz: „Corona“ hat mehr mit dem Kooperativen Wandel zu tun, als derzeit bereits offen erkennbar ist. Das is...