Neues Denken

Wir zeigen IHNEN, wie SIE mit einer völlig anderen Art von FRAGE-Stellung zu völlig anderen Antworten - den QuAntworten kommen. Viele "Problem" beginnen sich danach einfach "aufzulösen", andere bekommen eine neue Bedeutung ... Gern beantworten wir auch IHRE Fragen.

17.08.2019

Macht „Urteilen“ krank?


Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte - aber auch andere Berufsgruppen - sind gesundheitlich „gefährdet“. Die Energieschwingung dieser Berufsgruppen ist ungewöhnlich niedrig. 

QuAnworten – Quer-Denk-Impulse

QuAntworten sind „quantenphysikalisch“ optimierte Antworten. Wer so denkt, ist genial



Frage:
Einer meiner Freunde ist Richter an einem höheren Gericht. Sein Gesundheitszustand und sein Allgemeinbefinden ist nicht besonders gut. Meine Tochter befasst sich viel mit Themen der Heilung. Unlängst kamen wir auf den Gesundheitszustand meines Freundes zu sprechen. Meine Tochter sagte dazu – etwas lakonisch – sinngemäß folgendes: Dass Herr … (also mein Freund) sich in diesem Zustand befindet, hat auch viel mit seinem Beruf zu tun. …
Ich fragte:“ Wie meinst du das genauer?“
Ihre Antwort hat mich nachdenklich gemacht. Sie begründete das etwa wie folgt: „Wenn du den ganzen Tag über andere Menschen urteilen musst, und dich dann noch in einer Umgebung aufhältst mit total schlechter Energie, dann muss dein Körper einfach Probleme machen. Ich möchte nicht wissen, was Herr … täglich so für schlechte Gedanken produziert“ …
Das ist doch nur so eine verrückte Idee von meiner Tochter – oder. Aber bevor ich – wie schon oft in Diskussionen – mir meine Tochter wieder vorwirft, dass ich die Welt einfach nicht komplett verstehe, möchte ich dazu ein paar Argumente kennen. 
Auch halte ich es für meine Pflicht, einem guten Freund zu helfen, seine Gesundheit zu verbessern. …  

Antwort:
Wir wollen versuchen, dazu einige nützliche Denkimpulse zu geben.
Zunächst prüfen Sie einmal selbst: Sie machen sich z.B. Gedanken über Ihre Tochter. Einmal finden Sie Ihr Verhalten positiv, ein anderes Mal eher negativ. Prüfen Sie den Unterschied Ihrer Gedanken und die jeweils damit zusammenhängenden Empfindungen (Gefühle).
Positives Verhalten wird positive Gefühle auslösen, negatives Verhalten eher negative Gefühle. …
Außerdem werden sich an die negativen Gedanken – unbewusst – weitere negative Gedanken anschließen und umgekehrt.
Den meisten Menschen fällt dies nicht auf, weil sie relativ unbewusst denken und nicht erkennen, dass sich Gedanken sozusagen „vervielfältigen“, zumindest bezüglich des Kontexts. Also ein negativer Gedanke wird immer weitere negative Gedanken – ungewollt und unbewusst – folgen lassen. Das entspricht dem – universal geltenden – Resonanzgesetz, wozu auch manche „Gesetz der Anziehung“ gehört. …
Außerdem gilt:
Alles im Universum ist Energie und Schwingung.
Das betrifft natürlich auch Gedanken. Negative Gedanken (besonders Angst, Depression, Wut …) haben eine niedrige Schwingung. …
Wenn jemand Richter ist, wird er sich ganz überwiegend mit der Klärung von  Konflikt-Situationen beschäftigen, die meist irgendwie mit „unangenehmen“ (also eher negativen) Dingen (Gedanken) zu tun haben. …
Wer schon einmal einem Gerichtsverfahren beigewohnt hat, wird die gesamte Atmosphäre in einem Gerichtssaal irgend „bedrückend“ empfinden. Anders ausgedrückt heißt das:
Die Energie schwingt dort auf einem sehr niedrigen Level.
Im Rahmen der „Vital-Impulse-Testings“ des QuantenInstituts wurden Schwingungen in Gerichtssälen gemessen. Die Ergebnisse waren eindeutig negativ. Sie waren so negativ, dass man sie - in der Tat  - als „gesundheitsschädigend“ einstufen muss.
Diese negative „Gerichtssaal-Energie“ betrifft nicht nur Richter, auch Anwälte, Zeugen, Sachverständige oder Zuschauer sind davon betroffen!
Alles diese Gruppen sollten zumindest wissen, was tatsächlich - „energetisch gesehen“ - in Gerichtssälen passiert. …
Wenn Ihr Freund um diese Situation weiß, kann er natürlich auch in geeigneter Weise damit umgehen. Das setzt jedoch voraus, dass er beginnt, sich mit dem zu beschäftigen, was immer mehr Menschen erkennen:
Unser Körper ist ebenfalls ein „Energie-System“.
Wer das erkennt, wird auch beginnen, sich mit der Frage zu beschäftigen, in wie weit (negative) Schwingungen oftmals die eigentliche Ursache von Krankheiten sind?
Dann folgen daraus zugleich weitere Fragen, wie:
„Was haben Tabletten mit Energie-Defiziten zu tun?“ oder „reicht ein Medizinstudium der heutigen Art wirklich aus, ein kompetenter Arzt zu sein?“

Was ist aber nun der Zusammenhang von „Urteilen“ und „Energie“, denn es gibt doch auch „positive“ Urteile? …

Das ist eine schwierige Frage, denn sie betrifft nicht nur Juristen. Besonders Politiker, oder andere Berufsgruppen, wie Ärzte, Psychologen, Lehrer, etc.. Sie sind allesamt ständig mit irgendeiner Variante von „urteilen/ beurteilen“ befasst.  
Aber ehrlich, wir alle „urteilen“ latent und das gängigste „Urteil“ ist das über „gut“ und böse, „richtig“ oder „falsch“

Sehen oder hören Sie sich z.B. Bundestagsdebatten an, Wahlkämpfe oder auch „Nobel-Preise“. Im Augenblick wird etwas für „richtig“ oder „falsch“ gehalten, später gilt etwas meist etwas anderes. …
Wissenschaft z.B. ist überhaupt nur möglich, wenn der Wissenschaftler bereit ist zu akzeptieren, dass er oder sie ein „vorläufiges“ Ergebnis erkannt haben. Sie würden nicht weiterforschen, wenn sie nicht ahnten, dass es eben nicht „endgültig“ ist, sondern nur „vorläufig“. …
So ist es auch mit den „Urteilen“.
Gerichtsurteile werden aufgehoben und neu gemacht, Forschungsergebnisse veralten, Parteien verändern ihre Ansichten. …Das sollte auch für Menschen gelten. …
Wer von „Wahrheit“ von „gut“ oder „böse“, „richtig“ oder „falsch“ kann eigentlich nur so antworten:

·       Dies ist die/meine vorläufige Wahrheit.
·       Auch andere haben nur eine vorläufige Wahrheit.

Es gibt also nicht „DIE Wahrheit“, es gibt nur eine „VORLÄUFIGE oder relative Wahrheit“. …
Wenn wir das erkennen könnten, würden sich mindestens 90% aller Streits und viel Konflikte sofort erledigen. …

Wir erkennen daraus:
„Urteilen“ hat eigentlich nichts mit Ereignissen „da draußen“ (MitWelt) zu tun. Urteile entfalten ihre Wirkung nur für diejenige Person, die gerade „urteilt“ (EigenWelt).

Ist das Ergebnis „innen/außen“ positiv synchron, sind wir zufrieden, während  die Anderen dabei zugleich unzufrieden sind.
Umgekehrt ist es ähnlich. …
Wenn aber „Urteile“ nur relativ sind, wie ist es dann mit denen, die „berufsmäßig“ gezwungen sind – wie Richter – stets zu urteilen?

Nun diese Form von „Rechtsprechung“ hat eine lange Tradition. Die Kritik dazu ist nicht zu überhören, wenn auch noch nicht besonders laut. Inzwischen gibt es viele Bemühungen, z.B. mittels „Mediation“ Konflikte zu schlichten.

Urteilen als solches zeigt – im Vital-Impulse-Testing – überaus deutlich, wie niedrig der Energie-Level dieser „Methode“ ist. ….

Wir meinen, es ist Zeit hier nach „Alternativen“ zu suchen und diese zu erproben.  
Übrigens „Mediation“ eine bedingt angewandte „Einvernehmlichkeitslösung“ testet wesentlich bessere Energie-Werte …

Ihr „Richter-Freund“ sollte jetzt wissen, was zu „tun“ wäre. …
Wir sind sicher, Sie werden ein anregendes Gespräch mit Ihrer Tochter haben …       
    


FragestellerIn: Manager


Redaktion: FG QuAntworten im IWC QuantenInstitut
(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de


15.08.2019

Die Wege zur „Wahrheitsfindung“ werden effektiver – Das V-I-T-System des IWC QuantenInstituts


Methoden des „Vital-Impulse-Testing“ (IWC) sind auch für Juristen, und andere Beratergruppen interessant. Probleme werden schnell, kostengünstig und mit hoher „Treffer-Rate“ erschlossen.  


QuAnworten – Quer-Denk-Impulse

QuAntworten sind „quantenphysikalisch“ optimierte Antworten. Wer so denkt, ist genial



Frage:
Ich nutze das „MailCoaching“ des IWC-Instituts. Besonders die zugesicherte Anonymität ist sehr interessant und wichtig. Andererseits kann die „Sicherung der Privatsphäre“ aber auch dazu führen, dass dort Menschen Probleme einbringen, die unlauter sind oder einfach nur, um sich eine „weitere Meinung“ einzuholen. Wäre es auch denkbar, dass z.B. ein Richter, ein Staatsanwalt oder ein Rechtsanwalt so etwas nutzt, um seine Arbeit zu erleichtern?

Antwort:
Danke für diese Frage, Sie gibt uns die Möglichkeit, auf ein wichtiges Thema zu lenken, das gerade in mehreren „MailCoachings“ von Juristen unterschiedlichster Berufe, genutzt wird. Wir haben dazu ganz bewusst noch nicht berichtet. Die Teilnehmer möchten, zwar das Instrumentarium und die Potenziale der Quantenphysik kennen und nutzen, befürchten jedoch, dass das auch zu „Missverständnissen“ führen könnte. …
Lassen Sie uns das kurz ausführen, ohne hier in die Tiefe zu gehen.
Im Rahmen des (quantenphysikalisch optimierten) „Vital-Impulse-Testing“ des IWC, hat sich eine Arbeitsgruppe „Recht“ gebildet, die sich besonders mit der Thematik „Quantenverschränkung“ und „Quantenfeld-Informationen“ befasst. Wie Ihnen bekannt, arbeitet die Fachgruppe „Vital-Impulse-Testing“ derzeit mit 9 verschiedenen Test-Methoden, um den „Energie-Level“ von Menschen, Orten, Unternehmen und Institutionen zu ermitteln. …
Eine der Testmethoden nutzt dabei z.B. das Instrumentarium der „Kinesiologie“. („googlen“ Sie bitte, um dazu mehr zu erfahren). Viele Menschen kennen inzwischen irgedeine der diversen Testmethoden der Kinesiologie, viele „Alternativ-Mediziner“ nutzen z.B. diese Testmethode und erzielen sehr gute Ergebnisse damit, um z.B. Medikamente auf Stimmigkeit für Patienten zu testen, Auslöser von Allergien zu ermitteln oder geeignete (hochwertige) getestete Nahrungspläne zu erstellen. Um nur ein Beispiel zu erwähnen: Mittels dieses Testverfahrens lässt sich sofort ermitteln, welches Obst wirklich „biologisch“ angebaut wurde und welches nicht, welches „chemisch“ behandelt wurde oder nicht. …
Vereinfach gesagt, es besteht – zweifellos - eine (quantenhafte) Verbindung zwischen Körper und Außenwelt. …
Das ist jedoch nicht nur auf Medizin und Krankheit bezogen, sondern „kinesiologisch“  auch auf andere Themen „getestet“ werden. …
So testen z.B. – im Rahmen von IWC-AGs - Staatsanwälte, ob Angeklagte sich „schuldig“ gemacht haben oder nicht. Bisher nutzen sie „physische Beweismittel“ und müssen sich mit Schriftsätzen von Rechtsanwälten auseinandersetzen, die auch dann, wenn sie wissen, dass ihr „Auftraggeber“ (Beschuldigter) die „Tat“ begangen hat, alles tun, um das zu bestreiten. …
Anhand abgeschlossener Fälle, deren Ergebnis anderen Anwälten nicht bekannt waren, konnte mit einen sehr hohen „Trefferquote“ das tatsächliche Ergebnis (oder die Wahrheit) ermittelt werden.
Auch im Zivilrecht konnte ermittelt werden, ob z.B. ein Versicherungsschaden „echt“ war oder „Versicherungsbetrug“ vorlag. …
Soweit wir wissen, gibt es inzwischen zahlreiche andere (Beruf-) Gruppen, die mit dieser Methode – in Verbindung mit IWC – experimentieren. …
Personalberater, Unternehmensberater, Marketingberater, etc. und natürlich auch Unternehmer, sogar Funktionsträger aus Parteien und Verbänden, sind inzwischen recht aufgeschlossen und zumindest „neugierig“ geworden …
Sie ahnen sicherlich, dass hier „Freunde“ und „Nichtfreunde“ dieser Testmethoden gleichermaßen engagiert vertreten sind. Denn: Wer möchte schon gern ohne „Mogeleien“ leben. …
Je nachdem, auf welcher Seite man steht, gibt es Interessenten und Skeptiker …
Wer das weiß, kann gut damit umgehen. Man muss es ja auch nicht unbedingt „publik“ machen, dass man es nutzt. Es reicht eigentlich aus, es zu kennen und einfach für sich anzuwenden …

PS:
Nichts spricht dagegen, auch das MailCoaching mit dem „Vital-Impulse-Testing“ zu verbinden, um die „Selbst-Testungs-Fähigkeit“ (in Gruppen) – quasi „online“ - zu erlernen. Auch wenn das IWC damit die „Garantierte Anonymität“ etwas aufweichen würden, könnte es funktionieren, wenn man sozusagen zwei oder drei unterschiedliche „Coaching-Personen“ miteinander verbindet. Natürlich nur mit ausdrücklicher Zustimmung aller!




FragestellerIn: Jurist



Redaktion: FG QuAntworten im IWC QuantenInstitut
(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de


14.08.2019

Kooperativer Wandel – Sichere Zukunft?!


Nach 1945 hätte keiner an ein „Wirtschaftswunder“ geglaubt. Man hätte sie oder ihn einfach ausgelacht. … Der Kooperative Wandel könnte das „Wunder“ wiederholen … 

Coop-Wiki
Stichwort: Kooperativer Wandel

„Coop-Wiki“ zeigt: Bewusstseins-Wandel u. Kooperativer Wandel sind „gleichauf“!



Frage:
Angenommen, wir bekämen tatsächlich einen „Kooperativen Wandel“. Wer wäre dann eigentlich in der Lage, unsere Gesellschaft so umzubauen, dass sie dann auch „kooperativ“ noch tatsächlich funktioniert?
Was wir bisher haben, ist ein bisschen Genossenschaft, ein „Klacks“ oder ein „Klecks“ in einer „Konkurrenzwirtschaft“. Ich habe den Eindruck, da sind „Phantasten“ und „Spieler“ am Werk, die von einer neuen, heilen Welt träumen. Nehmen Sie nur allein die Banken. Ich finde Volksbanken sind ein positiver „Klecks“, aber auch der gefällt ihnen nicht. Was machen sie erst mit der Deutschen oder Commerzbank … Oder meinen Sie sogar, dass unser Handel wieder in den Tauschhandel zurückfällt? Schönen Gruß an das „Wunderland“ und die vielen „Wundertüten“ ….

Antwort:
Sie machen nicht gerade einen zufriedenen Eindruck. Da gleichen Sie durchaus der Mehrheit der Menschen in unserem Land. 2/3 der Bevölkerung wünscht sich jedoch eine Gesellschaft im Miteinander. Was das andere 1/3 wünscht ist jedoch nicht das „Gegeneinander“, sondern „Unsicherheit“, was den Übergang betrifft. …
Wir vermuten, dass auch Sie keine Freude am „Gegeneinander“ haben, auch wenn Gewerkschaften schon einige Probleme haben könnten, wenn der „Gegnerbezug“ wegfällt. Sicherlich gibt es durchaus auch in einer „Miteinandergesellschaft“ noch Platz für Gewerkschaften, nur eben nicht im „Gegeneinander“. …
Wir sind sicher, es gibt noch genug lebende Menschen oder man nimmt nachlesbare Informationen, die „bezeugen“, welche Kraft nach Ende des 2.Weltkriegs damals von Menschen in Deutschland freigesetzt wurde, um den Umbau von der  „Kriegswirtschaft“, zur „Nachkriegswirtschaft“ und den folgenden Wiederaufbau ihres zerbombten Landes hinzubekommen. Irgendwie eine tolle „Miteinder-Leistung“ – oder?
Aus dieser Perspektive gesehen, ist ein „kooperativer Wandel“ eigentlich ein „Spaziergang“. …
Lesen Sie nach oder fragen Sie nach, keiner hätte damals gewagt, eine Art „Wirtschaftswunder“ vorauszusehen. …
Aber (nur) ein grandioser Akt von „Miteinander“ machte das möglich!
Ähnlich interessant und aktuell besser nachvollziehbar, ist die „Stille Revolution“ der DDR. …
Auch das war für die betroffenen Menschen eine gravierende Veränderung.

Im Verhältnis zu diesen beiden Ereignissen, wäre ein „Kooperativer Wandel“ heute nicht annährend so kompliziert oder stressbehaftet. …
Heute sind die die Ressourcen vorhanden, intakt, nur eben nicht „lebens- und gemeinschaftskonform ausgerichtet. …
Wir haben „Now How“  und (DV-) Technik auf höchstem Niveau. Da müssen keine Fabriken ab- oder aufgebaut werden, braucht keine Produktion stillstehen. …
Auch die Banken werden weiterarbeiten. …
Was sich ändert ist nicht die Technik, was sich ändert ist, zunächst die Art und Form der „Regieführung“ und das Verständnis, „Warum“ man „Was“ und mit welchen Folgen für Umwelt und Menschen z.B. produziert?
Es wird mehr Transparenz geben, mehr Verantwortung für das Ganze. …
So etwas lässt sich nicht (nur) mittels Gesetzen oder staatlichen Regularien „von oben“ regeln, das ist eher eine „Handlung vor Ort“.
Das ist auch der Grund, weshalb wir dem Thema „Selbstorganisation“ eine so große Bedeutung geben.     
Um es auf den Punkt zu bringen:

·         Ein kooperativer Wandel wird nicht „von oben“ verordnet. Von „oben“ werden lediglich die dafür notwendigen Möglichkeiten (Optionen) eröffnet, die es jetzt einfach nicht gibt.

Keine der Bundestagsparteien ist bisher bereit, wirklich kooperative Alternativen zu eröffnen. Sie sind sozusagen alle – mehr oder weniger – „Steigbügel-Halter“ einer Gesellschaft im „Gegeneinander“.
Das Thema „Klimawandel“ z.B. ist Teil dieser „Gegeneinander-Gesellschaft“. Eine Wirtschaft im „Miteinander“ hätte längst erkannt, dass wir schon lange an unserer Existenzgrundlage „sägen“. …
Eigentlich schade, dass auch die Partei „Grün“ sich mit „Reparatur“ zufrieden gibt, christliche Parteien nur in der Kirche von „Nächstenliebe“ sprechen, die „soziale“ Partei Willy Brandt verdrängt hat, der schon vor Jahrzehnten den „grauen Himmel über der Ruhr“ sah und die „Alternativen“ sich in nachrangigen „Problem-Bildern“ verlieren. Auch „Staatssozialismus“ ist kein Modell für eine Miteinander-Gesellschaft. …
Ja, wir haben ein „Klima-Problem“. CO2 jedoch ist lediglich der „Auswuchs“, den „System-Gegeneinander“ erzeugt, weil der Motor „Gegen“ und nicht „Mit“ oder „Für“ ist. …
Dieser „Auswuchs“ hat viele „Geschwister“, wie wir täglich erfahren können. …
Spielen Sie einfach mal das „Volks-Spiel“ für „Gegeneinander“ („Mensch ärgere dich nicht“) nicht nach der alten Regel „Bedingungslos rausschmeißen“, sondern ändern Sie die Regel leicht ab zu: Wer bisher hätte früher den anderen „rausschmeißen“ können, tut dies jetzt nicht mehr. Dafür wird er/sie belohnt und darf nochmals würfeln …
Und Sie werden total überrascht sein, was der Wechsel der Spielregel von „Gegen“ zu „Miteinander“ bewirkt:

·         ALLE Teilnehmer des Spiels erleben hautnah: Die Spielzeit ist kürzer, alle erreichen mehr und es herrscht ein gutes Klima. … Probieren Sie selbst!

Man könnte den Kooperativen Wandel dann ganz einfach auf den Punkt bringen:
MENSCH freue DICH. …

PS:
Wir haben sicherlich nicht alle Ihre Fragen bereits beantwortet. Gern kommen wir darauf zurück. Zunächst wollten wir etwas „Grundlage“ schaffen, damit unsere Antworten besser nachvollziehbar werden. …



FragestellerIn:  Gewerkschaftsfunktionär


Redaktion: AG Mission-Kooperation (MiKoo) des MMWCoopGo Bundesverbandes e.V.
(für Cooperatins- u. Genossenschaftswirtschaft) info@menschen-machen-wirtschaft.de


Hinweis:
Wir danken dem MMWCoopGo Bundesverband e.V. für die Genehmigung des Abdrucks dieses Artikels

13.08.2019

Der Klimawandel und die Interessengruppen ...




Könnte die Aufregung über das Klima auch eine interessante Ablenkung von anderen Themen sein, z.B. dem 5-G-Netz, der Möglichkeit, um Menschen mehr zu kontrollieren?

QuAnworten – Quer-Denk-Impulse

QuAntworten sind „quantenphysikalisch“ optimierte Antworten. Denken wird genial. ….

Gut geeignet ist, um Menschen

Frage:
Ich finde das ganze Getue mit dem Klima für höchst übertrieben. Das Klima hat sich immer schon gewandelt. Es hat Eiszeit gegeben, die ganz sicher nicht von Menschen verursacht wurde. Als gläubiger Mensch kann ich mir nicht vorstellen, dass Gott den Menschen die „Macht“ gegeben hat, über seine Existenz oder Nichtexistenz zu entscheiden. Auch wenn wir so weiter machen würden, wie bisher, mit all den Autos und anderen Luftverschmutzern, wären wir nicht in der Lage, unsere Existenzgrundlage zu vernichten. Ich war kürzlich in Afrika. Dort habe ich mich gewundert, dass bei so wenig Autos es immer wieder zu Dürrekatastrophen kommt. Unlängst habe ich in einem Vortrag gehört, dass es viel wichtigere Themen gäbe, wie z.B. die elektronische Überwachung der Menschen und dass das „Klimathema“ nur dazu diene, die Menschen davon abzulenken, dass sie immer mehr kontrolliert werden. Kaum jemand kümmert sich um die Probleme mit dem neuen „5G-Netz“, weil alle abgelenkt sind von der Klimalüge. …  

Antwort:
Wir sind auch etwas irritiert über die Beschleunigung, mit der das Thema „Klima“ sich auf Platz 1 der „Hitliste“ für „Aufmerksamkeit“ setzen konnte. Von „0“ auf „100“ in relativ kurzer Zeit. … So etwas geht eigentlich nur, wenn irgendwie besondere Interessen damit verbunden sind. … Nein, wir meinen nicht die „Grünen“, die sind auch nur nette Mitwirkende. …
„Verschwörungstheorie“? Was sollte der Sinn dafür sein? Eigenartig ist jedoch schon, dass selbst die Medien, die jahrelang sich über „GrünSpinner“ lustig gemacht haben, plötzlich so engagiert positiv den „Klimawandel“ begleiten. …
Nun es gibt auch beim Klimawandel diejenigen, die nachdenklich sind und Fragen stellen. Seriöse Forschungseinrichtungen haben Langzeitstudien erstellt und erkennen durchaus Verschiebungen im Erdmagnetgitter und der Pole. Irgendwie ist offensichtlich nicht von der Hand zu weisen, dass Klima mehr ist, wie „CO2“. …
Natürlich weiß die Autoindustrie, dass ihre Fahrzeuge gekauft werden müssen. Und Umrüsten auf E-Mobile, ist durchaus lukrativ, auch wenn damit die Klimagesamt-Bilanz kaum anders wird. Denn mehr Straßen für noch mehr Autos, ist kaum zielführend. Wenn die Art des Transportierens nicht losgelöst von „Straßenbindung“ wird (z.B. Magnetschwebe-Technik), dann werden weiterhin (und vermehrt) „E-Pkws und „E-Lkws“ fahren und wir sind gezwungen, die Landschaft „zuzubetonieren“ und für die vielen neuen Straßen viele Wälder abzuholzen und Wiesen umzuwidmen. ...
Klingt nicht genial – oder? – aber alle machen mit …
Dabei wird ggf. intelligent abgelenkt von einem Thema, was mit Spitzen-Elektronik verbunden ist und wofür der massive Ausbau des neuen „Netzes“ (G-5) beste Voraussetzungen bietet: Mehr Beeinflussung und mehr Kontrolle der Menschen. Die „Implantate“ für Tiere sind längst vorhanden und im Einsatz.  Menschen abhängiger und kontrollfähiger zu machen, wird zunächst von Konzernen erprobt. „Alexa“ (Amazon) oder „Siri (Microsoft) sind nur die „Vorkoster“, es ist bereits viel mehr möglich. Wie wäre es mit dem „Gesundheits-Chip“ oder dem „Dauer-Wohlfühl-Chip“? Wer wollte dazu wirklich „Nein“ sagen, bei so viel „Fürsorge“? Viele Filme – z.B. Matrix – geben guten Einblick was demnächst kommen könnte. ….
Das „G-5-Netz“ ist dafür eine solche „Chip-Nutzung“ eine echte „Daten-Autobahn“ …
Das in „aller Ruhe“ weiterzuentwickeln und zu testen, dafür wäre doch ein „Ablenker“ gerade jetzt richtig. Ist die „Klima-Euphorie“ am Ende „nur“ eine „gesteuerte Ablenkung“? Wir wollen uns nicht festlegen, aber höchste Aufmerksamkeit für beide Themen, für „Klimaschutz“ und „Kontrolle der Menschen“ wäre angebracht!. …



FragestellerIn: Bankdirektor i.R.


Redaktion: FG QuAntworten im IWC QuantenInstitut
(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de


11.08.2019

Volkssouveränität ohne Geld-Souveränität?!


Irgendwie eigenartig, dass über das Thema „Geld“ im Bundestag nicht diskutiert wird. Ist so etwas „Volkssouveränität“?

QuAnworten – Quer-Denk-Impulse

QuAntworten sind „quantenphysikalisch“ optimierte Antworten. Denken wird genial. ….


Frage:
Ausgerechnet eines der wichtigsten Themen, die Frage „Was ist Geld, wo kommt es her und wer hat die Entscheidungsgewalt darüber(?)“, wird nicht im Bundestag behandelt. Jede Kleinigkeit wird dort debattiert und „reguliert“, aber ein solch wichtiges Thema wird einfach ausgespart. … Entweder die Politiker sind wirklich ahnungslos oder schlichtweg inkompetent. Wenn wir von einem „Volks-Souverän“ gern sprechen, dann hätten die Bürger schon gern gewusst, wer über das Geld die „Souveränität“ hat. Ich glaube auch nicht, dass die Europäische Zentralbank wirklich über den EURO entscheidet. Gibt es am Ende doch so etwas wie eine „Macht-Gruppe“, die im Hintergrund alle Fäden in der Hand hält und wir nur „ahnungslose Mitwirkende“ sind?

Antwort:
Wir wollen dieser Beurteilung nicht widersprechen. In der Tat scheint sich um das Thema „Geld“ ein Mantel des „Schweigens“ zu decken. Erkennbar ist, dass zwar nicht in der Presse – wo es eigentlich hingehörte – sondern eher in „alternativen Verlagen“ zu diesem Thema ganz andere Informationen gegeben werden. Dort wird eher von einer Gruppe Weniger gesprochen, die nie offen auftauchen aber die „Fäden“ ziehen. Wie dem auch sei, das Thema ist zu wichtig, um es dem „Volk“ vorzuenthalten. Wir sagen: „Why notWarum nicht?“, es könnte durchaus was dran sein, dass über GELD nicht dort entschieden wird, wo es die Menschen vermuten. Und vermuten tun sie es beim „Volkssouverän“, dem gewählten Parlament. Eigenartig, dass auch zwischen den sonst sich so gern unterschiedlich gebenden Parteien, seltsame Übereinstimmung beim Desinteresse besteht. …
Also begänne man einfach, dazu so etwas wie „Volksaufklärung“ zu fordern. Fragen Sie die Abgeordneten Ihres Wahlreises (bitte schriftlich), fragen Sie Ihre Bank, initiieren Sie eine Petition, usw. Nicht dass wir meinen, dass das zum „Erfolg“ führt. Aber wir meinen, dass es sich lohnt, der Spur – auf allen Wegen – nachzugehen, die dazu führen, Problembewusstsein bei den MitMenschen langsam aufzubauen. Wir sind fast sicher, dass – sofern das engagiert und phantasievoll gemacht wird – auch die Gründung einer „Geld-Partei“ Sinn machen könnte. Und wir sind sogar recht sicher, dass eine solche Partei gute Chancen hätte, in den Bundestag zu kommen. Noch wichtiger, als im Bundestag zu sein, ist das Thema – auf diesem Wege - ins Bewusstsein der Menschen zu tragen …



FragestellerIn: Studenten-Gruppe, Wirtschaftswissenschaften


Redaktion: FG QuAntworten im IWC QuantenInstitut
(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de


Das „wundersame“ Mädchen namens „Christina von Dreien“ in der Schweiz …


QuAnworten – Quer-Denk-Impulse

QuAntworten sind „quantenphysikalisch“ optimierte Antworten. Wer so denkt, ist fast genial …



Frage:
In der Schweiz gibt es ein „wundersames“ Mädchen mit Namen „Christina von Dreien“. Über deren außergewöhnliche Fähigkeiten berichten Videos, Bücher und eine eigene Homepage (www.christinavondreien.ch). Schon mit 10 Jahren verfügte das Mädchen über außergewöhnliche Fähigkeiten, die sich – Jahr für Jahr – unglaublich erweiterten. Für dies Mädchen ist „Hellhören“, „Hellsehen“, „Hellfühlen“ fast „Standardfähigkeit“. Und es ist glaubwürdig, denn die inzwischen „junge Frau“ lehnt es ab, ihre „Fähigkeiten“ zur „Schau“ zu stellen. Ihr geht es um eine „neue Welt“. Und sie behauptet: Über diese Fähigkeiten verfügen inzwischen viele Kinder. … Sie „wirbt“ z.B. für ein Schulwesen, in dem solche Kinder aktiv gefördert werden. … Leider habe ich bisher vergeblich in der Presse gesucht, dass so etwas erwähnt wurde. Eigentlich sollte sich jeder – ob „richtig oder falsch“ – ein eigenes Bild machen können. …  Was wäre dazu Ihre Meinung?

Antwort:
Besonderen Danke für diese Frage. Trotz „Medien-Blockade“ – für die es durchaus interessante (politische) Gründe geben könnte - haben wir davon im IWC QuantenInstitut Kenntnis und diese „Phänomen“ – in unseren nationalen und internationalen Fachgruppen – intensiv diskutiert („ausgewertet“). Wir können erkennen, dass Christina von Dreien (die eigentlich Christina Maier heißt – was sie nicht verheimlicht!) kein „Einzelfall“ ist. Wir haben Kontakt zu zahlreichen Kindern (junge Erwachsene), die über ähnliche Fähigkeiten verfügen; Tendenz offensichtlich steigend …
Wir wollen zunächst nur auf einen Punkt eingehen: Warum von den „außergewöhnlichen Fähigkeiten“ dieser Kinder nicht die Medien voll, besonders die Presse, die gern von „Sensationen“ berichtet, sogar solche gern „erzeugt“ oder „überzeichnet“? Ein Grund könnte darin liegen, dass diese Kinder – wie Christina auch – z.B. über die Fähigkeit verfügen, die „unangenehme Rückfragen“ auslösen könnten. Die Fähigkeiten scheinen irgendwie „verunsichernd“. Solche Kinder können z.B. anhand ihrer „Aura-Lese-Fähigkeit“, die Energie-Situation von Menschen erkennen können. Ob etwas oder jemand „lügt“ (niedriger Energie-Level), kann einfach nicht verheimlicht werden. Der „Datenschutz“ (alter Form) ist nicht mehr möglich. … Ahnen Sie mögliche Auswirkungen für Politik, Wirtschaft und besonders Medien. „BILD – dir deine Meinung“, wird plötzlich möglich, nur ganz anders als „erwünscht“. …
Wir wollen uns keineswegs „drücken“ vor der eigentlichen Beantwortung Ihrer Frage. Wir halten es aber zunächst für wichtig, dass viele Menschen sich herausgefordert fühlen, sich eine eigene Meinung zu bilden. Querdenker sagen stets „Why not?“ („Warum eigentlich nicht?“) …Bevor ich ja oder nein sage, mache ich mir zunächst ein eigenes BILD. …
Wir sind sicher, das wird geschehen und wir werden gern auf diese „Selbstgebildeten Meinungen“ eingehen … auch – intern - im IWC QuantenInstitut!

PS:
Inzwischen sind zwei interessante Bücher über Christina von Dreien im Govinda-Verlag erschienen. Ein 3.Band angekündigt. Es lohnt sich, die Inhalte zu kennen, auch wenn man sie nicht alle teilen kann bzw. möchte. …



FragestellerIn: Schulleiter einer „Freien Schule“


Redaktion: FG QuAntworten im IWC QuantenInstitut
(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de



Macht „Urteilen“ krank?

Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte - aber auch andere Berufsgruppen - sind gesundheitlich „gefährdet“. Die Energieschwingung dieser Ber...